user preferences

New Events

International

no event posted in the last week

Das Geplante Bündniss der Eu mit Lybien ist ein Verbrechen Gegen Die Menschlichkeit!

[Italiano] [Português] [Français] [Türkçe] [Castellano] [Ελληνικά] [English] [العربية]

category international | migration / rassismus | pressemitteilung author Wednesday August 23, 2017 23:27author by Defend Mediterraneaauthor email giocganarkismo at riseup dot net Report this post to the editors

DEFEND MEDITERRANEA* Statement, Solidarisches und antifaschistisches mitteleuropäisches Netzwerk gegen Defend Europes identitäre Expedition und das Festung Europa Projekt.

featured image

Anderthalb Jahre nach dem desaströsen Bündnis der EU mit der Türkei, welches dazu führte, dass sich in Griechenland und der Türkei Flüchtlingscamps vermehrt haben wo unter unerträglichen Bedingungen gelebt wurde, sind die Führer des reichsten Kontinents der Erde dabei wieder das gleiche zu machen.

Diesmal ist es an der afrikanischen Küste, dass das Festung Europa Projekt voranschreitet. In Partnerschaft mit der libyschen Marionettenregierung und auf Initiative des französischen Präsidenten. Im Gegenzug gibt es riesige militärische Ressourcen und eine große Summe Geldes, welche möglicherweise dreimal höher sein wird als die sechs Milliarden Dollar, welche dem Diktator Erdogan in 2016 angeboten wurden.

Während der Vorbereitung dieses Bündnisses hat das Italienische Militär die Zahl seiner Patrouillenboote in Richtung Süden und Libyen erhöht. Die Grenzen der Hoheitsgewässer wurden einseitig von 12 auf 70 nautische Meilen geändert. Zur selben Zeit haben die italienischen Behörden ein NGO Rettungsschiff beschlagnahmt und die Crew festgenommen während einige Meilen südlich, vor der Küste von Zuwarah, die libysche Küstenwache mit Waffen auf ein anderes Rettungsboot feuerte, um es zu verscheuchen.

In der Zwischenzeit segeln die faschistische Milizen frei auf dem Mittelmeer, mit keinem anderen Hindernis als uns antifaschistischen Aktivisten. Für mehrere Wochen haben wir denen Probleme bereitet und jedes mögliche Hindernis verursacht. Angst, Kündigungen, Lecks, Kurswechsel und sie einfach lächerlich machen.

Mehrere Personen die für dieses Anti-Migrationsschiff verantwortlich waren, wurden plötzlich im Norden Zyperns aus der Haft entlassen, ein Territorium unter der Kontrolle von Erdogan, obwohl die Anklagen gegen sie sehr ernster Natur waren und die Untersuchungen noch liefen. Tamilische Asylsuchende welche dieses Ungeziefer denunzierten wurden nach Sri Lanka deportiert. Danach, trotz ihrer fremdenfeindlichen Äußerungen, unzweideutigen Drohungen und komplettem ignorieren der maritimen Vorschriften, wurden sie nie wieder von den Behörden belästigt, die Behörden entschieden ganz klar dass sie sie ihre eigenen Projekte verfolgen lassen. Mehrere EU Minister drückten ihr Wohlwollen für diese faschistischen Defend Europe Milizen aus und sogar Österreichs Innenminister gratulierte ihnen.

Als Reaktion auf diese andauernde Gewalt werden NGO Schiffe bedauerlicherweise gezwungen die Haupt Such- und Rettungzone zu verlassen. Sie lassen Migrantenboote in den Händen der europäischen Faschisten und der lybischen Küstenwache, welche leider für ihre gemeine Schläger, Folter und Beschlagnahmungsangewohnheiten bekannt ist. Wir sehen dem Tod Tausender Migranten in den letzten Monaten zu (mehr als 2200 dieses Jahr und 4500 letztes Jahr) während die Rettungsschiffe vor Ort sind. Es ist hart sich das Ausmaß des, für ungefähr 10 tausend Familien, welche vor Krieg, Armut und Repressionen fliehen kommenden humanitäre Desasters vorzustellen.

Tatsache ist, solange wie Gerechtigkeit und Gleicheit in diesen Ländern nicht etabliert werden wird nichts die Immigration stoppen. So lange europäische neokolonialisten ihr Projekt, Afrika in ein Ruinenfeld zu verwandeln verfolgen, wird nichts den Willen dieser Familien brechen vor Krieg, Tod und Gewalt zu fliehen. Nichts wird Politische Gegner zurückhalten und etnische oder religiöse Minderheiten welche vor Verfolgung fliehen während das komplizenhafte Schweigen westlicher Führer sie umgibt. Nichts ist schlimmer für eine gesamte Bevölkerung einschließlich Frauen und Kinder als Geschlagen, Vergewaltigt, zum Militärdienst gepresst oder gezwungen zu werden in Lagern zu arbeiten (unzählige Fälle wurden gemeldet).

Vor allem kann niemand leugenen, dass die menschliche Geschichte von Reisen, Odysseen oder Migrationen durchzogen war.

Wie lange will Europa noch fortfahren Mauern und Eisenschilder zu bauen?

Auf jede Art ist das kommende Bündnis zwischen der Europäischen Union und Lybien ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, für jene Individuen welche einem unerträglichen Leben entfliehen und jenen, die um jeden Preis weglaufen, die aber auf einem gefährlichen und schwierigen Weg sterben werden.

In den letzten Wochen haben wir unser Bestes getan um diese faschistischen Schiffe daran zu hindern (oder sie wenigstens zu verlangsamen) NGO Rettungsmissionene zu stoppen und unsere Brüder und Schwestern auf See zu retten.

Aber trotz unserer Bemühungen, der Konfrontation riesiger Mächte, dem bezeugen grotesker Hetze dieser Landratten, glauben wir nicht, dass wir viel erreichen werden.

Deswegen haben wir entschieden durch dieses Statement soviele Menschen wir möglich aufzurütteln. Denn es ist unsere Pflicht und unsere Verantwortung, wo immer wir sind, in Europa oder Afrika, gegen diese neue Mauer zwischen uns aufzustehen. Eine Mauer aus Tränen und Blut. Jede Mauer ist eine zu viel.

Gegen diese Mauer und jene die durch Angst herrschen und dadurch uns zu teilen. Lasst uns zusammen aktiv werden, über das Mittelmeer, von Paris nach Tunis, von Tripolis nach Rom und weiter.

Der Kampf geht weiter!

DEFEND MEDITERRANEA!DEFEND MEDITERRANEA ist eine antifaschistische, antirassistische und solidarische mitteleuropäische Aktivisten Gruppe, welche aktiv daran beteiligt ware das C-Star Schiff in Suez zu blockieren. Dann in Zypern und sie daran gehindert haben in Kreta, Sizilien und Tunesien anzulegen.

This page can be viewed in
English Italiano Deutsch
Employees at the Zarfati Garage in Mishur Adumim vote to strike on July 22, 2014. (Photo courtesy of Ma’an workers union)

Front page

Loi travail 2017 : Tout le pouvoir aux patrons !

En Allemagne et ailleurs, la répression ne nous fera pas taire !

El acuerdo en preparacion entre la Union Europea y Libia es un crimen de lesa humanidad

Mourn the Dead, Fight Like Hell for the Living

SAFTU: The tragedy and (hopefully not) the farce

Anarchism, Ethics and Justice: The Michael Schmidt Case

Land, law and decades of devastating douchebaggery

Democracia direta já! Barrar as reformas nas ruas e construir o Poder Popular!

Reseña del libro de José Luis Carretero Miramar “Eduardo Barriobero: Las Luchas de un Jabalí” (Queimada Ediciones, 2017)

Análise da crise política do início da queda do governo Temer

Dès maintenant, passons de la défiance à la résistance sociale !

17 maggio, giornata internazionale contro l’omofobia.

Los Mártires de Chicago: historia de un crimen de clase en la tierra de la “democracia y la libertad”

Strike in Cachoeirinha

(Bielorrusia) ¡Libertad inmediata a nuestro compañero Mikola Dziadok!

DAF’ın Referandum Üzerine Birinci Bildirisi:

Cajamarca, Tolima: consulta popular y disputa por el territorio

Statement on the Schmidt Case and Proposed Commission of Inquiry

Aodhan Ó Ríordáin: Playing The Big Man in America

Nós anarquistas saudamos o 8 de março: dia internacional de luta e resistência das mulheres!

Özgürlüğümüz Mücadelemizdedir

IWD 2017: Celebrating a new revolution

Solidarité avec Théo et toutes les victimes des violences policières ! Non à la loi « Sécurité Publique » !

Solidaridad y Defensa de las Comunidades Frente al Avance del Paramilitarismo en el Cauca

© 2005-2017 Anarkismo.net. Unless otherwise stated by the author, all content is free for non-commercial reuse, reprint, and rebroadcast, on the net and elsewhere. Opinions are those of the contributors and are not necessarily endorsed by Anarkismo.net. [ Disclaimer | Privacy ]